Archiv für den Monat April 2015

29: Die schöne Maske der Unsicherheit

Dear Swiss people, Man darf die Augen nicht vor dem Leid anderer Menschen verschliessen. Es gibt Leute auf dieser Welt, die sind innerlich so zerfressen von ihren Unsicherheiten und Ängsten, dass sie ihre Stellung als stellvertretender Ressortleiter Kultur beim Tagi dazu zu benutzen, ihre Bitterkeit zum Ausdruck zu bringen. So zum Beispiel Philippe Zweifel. Dem […]

28: Vaterschaftsurlaub

Dear Swiss people, Ich sehe mich gerne als einigermassen abgebrüht. Zynisch, pessimistisch, immer auf der Suche nach dem Haar in der Suppe. Nur stellt sich dann leider gelegentlich raus, was für ein naives, gutgläubiges Ding ich doch eigentlich bin. Stellt euch vor: Ich scrolle vorhin gemütlich über die NZZ-Homepage und sehe dabei diese Überschrift: Ihr […]

27: Das Schweigen der Männer

Dear Swiss people,     Mal ein ganz allgemeiner Hinweis zum Verbessern des eigenen Schreibstils:  Wenn man keinen besseren Aufhänger als eine 21 Jahre alte Simpsons-Anspielung findet, sollte man sich den dazugehörigen Artikel wohl ganz sparen.  Oh, noch ein extra Tip (gratis!): Stockfotos von Barbie und Ken bei Sexismusartikeln sind derart billig und langweilig, dass man […]

26: „Mutterliebe per Megaphon“

Dear Swiss people, Von #RegrettingMotherhood hat mittlerweile wohl so ziemlich jeder was gehört. Schliesslich kam der Artikel der Süddeutschen, der zumindest die deutschsprachige Debatte angestossen haben dürfte, schon vor 11 Tagen raus. 11 Tage voll von hysterischen Artikeln, die händeringend nach Gründen dafür suchten, dass nicht alle Frauen grundsätzlich ihren Lebenssinn in Fortpflanzung finden. Stellt […]

25: Handverlesene Links

Dear Swiss people, Ich persönlich liebe Linksammlungen! Für mich ist es immer ungemein interessant und auschlussreich zu sehen, was meine Lieblingsblogger lesen, und was ich eventuell Spannendes in der Welt verpasst habe. Deshalb dachte ich, das wäre doch was! Hier ein paar aktuelle Links, die ich auf die ein oder andere Art bemerkenswert fand, bei […]

24: „Feminismus ekelt mich an“ (+das Nachspiel)

Dear Swiss people, Eigentlich könnt ihr ja gar nichts dafür. Eigentlich ist alles die Schuld von Ronja von Rönne, Jahrgang ’92 (hier bitte ungläubiges Kopfschütteln über die Kinder heutzutage einfügen.), Bloggersternchen und Welt-Redakteurin (Waaaaas, aber ist sie nicht erst 12? Oh. 23. Nun gut.). Deren absolut lächerliches Textchen über ihren „Ekel“ vor Feminismus erschien vor […]

23: Judith Stamm Interview beim Tagi

Dear Swiss people, Jaja, ich weiss, Feminismus ist mega uncool, Gleichstellung seit Jahrzehnten erreicht, kämpfen muss man für nix mehr, EASY. (Also nicht wirklich easy. Mehr dazu, wenn ich mich wieder beruhigt hab.) ABER: Selbst diese furchtbar ignoranten und politisch ungebildeten Leute, die glauben, dass Feminismus von gestern ist, würden doch zugeben, dass die Sache […]